ProMädchen – Mädchenhaus Düsseldorf e.V.

 

"-Und heute male ich mein Land "- Gestalterisch - medienpädagogisches Sprachenkonzept für Grundschulmädchen mit Migrations-und Flüchtlingshintergrund

Sprachen lernen macht Spaß - an sich schon ein Widerspruch?!
 Sprachen lernen bedeutet doch Vokabeln pauken, auswendig lernen, Akkusativ und Dativ auseinander halten - oder etwa nicht?!

Das Sprachen lernen Spaß machen kann, will ProMädchen- Mädchenhaus Düsseldorf e.V. mit ihrem Konzept der inklusiven Sprachförderung zeigen. Die Medien - und Kunstpädagogin Christin Feldmann und Sozialpädagogin Petra Göbbels haben für Mädchen aus Flüchtlingsfamilien ein gestalterisch- inklusives Sprachkonzept zum Deutsch lernen entworfen, welches Mädchen im Ganztagsbereich spielerisch die deutsche Sprache zugänglich machen soll.
 Die Methoden zum Sprachenlernen bewegen sich zwischen Kunst-, Musik- und theaterpädagogischen Bereich und vor allem einem Sprachenlernen auf immersiver Ebene. Die Mädchen besuchen das Angebot 12 mal, danach wird dann der Spracherwerb geprüft und mit den Schulen evaluiert. Nach erfolgreicher Teilnahme bekommen die Mädchen ein Zertifikat durch das Mädchenhaus ausgestellt.
 Darüber hinaus haben die beiden Pädagoginnen von ProMädchen - Mädchenhaus Düsseldorf e.V. ein ganzheitliches Schutz - und Eingliederungskonzept entwickelt, welches den Mädchen, die an dem Pilotprojekt teilnehmen über Sprachbarrieren hinaus eine Eingliederung in die deutsche Kultur bieten soll. Neben einem Patinnenkonzept, das ab März mit der FH Düsseldorf, Prof. Dr. Ulrich Deinet, Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, Forschungsstelle für sozialraumorientierte Praxisforschung und Entwicklung (FSPE) stattfindet und bei dem die Mädchen jeweils eine Patin zur Verfügung gestellt bekommen, die ihnen bei Schwierigkeiten, Ängsten und Fragen helfend zur Seite steht, soll nach Möglichkeit die Elternarbeit ein zentraler Bestandteil der Zusammenarbeit sein.


Begleitend zum Sprachenlernen gibt es ein interkulturelle Kochen, es in Zukunft wird es interkulturelle Feste geben, zu denen ebenfalls die Familien eingeladen werden sollen.
 Die Sprachenarbeit wird medienpädagogisch im Jugendmedienschutz, sowie mit Lernspielen begleitet werden, damit die Mädchen schon in ihrer Sprachentwicklung gleichzeitig eine Kompetenz mit dem Computer und dem Netz erlernen, aber auch den Computer außerhalb der Lern-/Lehrzeit spielerisch sinnvoll nutzen und ihr eigenes Lerntempo bestimmen können. Das Angebot wird zur Zeit durch ProMädchen vollfinanziert, sollte aber in Zukunft durch Spendengelder und Sachspenden finanziert werden.

Falls Sie an einer Kooperation zwischen Ihrer Schule und ProMädchen interessiert sind, können Sie uns gerne kontaktieren. Auch freuen wir uns sehr über Spenden, die unser Sprachförderungsprojekt unterstützen.

Leitung und Konzept: Petra Göbbels

Konzept: Christin Feldmann und Petra Göbbels

ProMädchen - Mädchentreff Leyla
Telefon 0211 - 157 95 90
E-Mail: sprachenprojekt@promaedchen.de

Das Projekt wird unterstützt von