ProMädchen – Mädchenhaus Düsseldorf e.V.

ProMädchen gibt Impulse für eine inklusive Gesellschaft

Mädchen und junge Frauen mit Behinderungen erleiden sehr viel häufiger Gewalterfahrungen als Mädchen ohne Behinderung. Allein von sexuellem Missbrauch sind sie zwei- bis dreimal häufiger betroffen als der weibliche Bevölkerungsdurchschnitt. Das hat eine aktuelle Bielefelder Studie zur „Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland“ ergeben.

Ein besonderer Schutz- und Freiraum

Grund genug für ProMädchen als Träger der Jugendhilfe in Düsseldorf, sich für diese Zielgruppe zu engagieren. Ab April 2015 können wir hier mit einer neu geschaffenen Stelle ansetzen: Unser geschlechtsspezifischer Ansatz bietet den Vorteil, dass wir gezielt auf die Bedürfnisse der Betroffenen eingehen und einen besonderen Schutz- und Freiraum bieten können. Die Anbindung an die etablierten Einrichtungen wie die Beratungsstelle und den offenen Mädchentreff schaffen zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten für die Teilnehmenden.

Ziel des vorerst auf zwei Jahre befristeten Projekts ist es, einen Beitrag zum Konzept einer inklusiven Stadt Düsseldorf zu erarbeiten. Die Ergebnisse sollen konkrete Ansatzpunkte für die Jugendhilfe liefern – wir streben dazu eine wissenschaftliche Begleitung durch die Fachhochschule Düsseldorf an.

Weitere Infos zu diesem wichtigen neuen Projekt von ProMädchen folgen in Kürze